Kategorien
Musik

Wer ist eigentlich DAXN und wie macht DAXN Musik?

10 Fragen – 10 Antworten. Ein Interview mit DAXN – einem Newcomer aus Kassel. Der junge Künstler erzählt uns wer er ist, verrät wie er Musik macht und welche Bedeutung Musik für ihn hat.

DAXN im Interview - Sunset Music
Foto: DAXN

Hallo DAXN , stell dich doch in ein paar kurzen Sätzen vor. 

Hey was geht? Ich bin DAXN, 24 Jahre alt, Software Developer, Student und Rapper.

Wie bist du zur Musik gekommen? Was ist Musik für dich? 

Puh, ich habe schon immer außergewöhnlich viel Musik gehört.
Wenn man jetzt speziell auf Deutsch-Rap eingeht, hat das wahrscheinlich vor ca. 9 Jahren angefangen. Der Youtuber Juliens Blog hatte damals Rapanalysen für verschiedene Künstler veröffentlicht, wodurch mir das erste Mal bewusst wurde, dass Rap nicht nur stumpfes Posergelaber ist (okay viele Texte beinhalten nur das, aber nicht alle;)) sondern dass es wirklich viel auf Technik, einen großen Wortschatz und das Erstellen guter Reime ankommt.
Außerdem sind auch Betonung und der sogenannte Flow sehr wichtig.


Ich habe vor ein paar Jahren mit der Produktion von Beats angefangen, weil ich mir immer dachte, dass ich zwar in die Richtung „Hip-Hop“ möchte, aber doch lieber als Artist im Background. Vor einem Monat habe ich mir dann aber gedacht, fuck it und hab mir einen Beat genommen und hab angefangen zu rappen.

Welches Instrument ist für dich ein besonderes Instrument?   

Ich würde hier natürlich sagen die Stimme!
Obwohl eigentlich mehr das Gehirn, denn das Aufbauen der Texte, der Struktur, Reime und Reimketten, Betonungen, etc. kommen entstehen im Kopf.

Welche Art von Musik machst du und wie würdest du deinen Stil beschreiben? 

Ich mache Deutsch-Rap. Ich würde mich jetzt aber noch nicht zu einer Kategorie zuordnen, da ich noch viel am Ausprobieren bin.
Am ehesten würde ich sagen, dass ich Mood-Rap mache, also meinen Text, Flow und meine Attitude richten sich nach der Stimmung, die der Beat bei mir auslöst.  

Wie machst du Musik? Welche Instrumente oder welche Software nutzt du? Wie komponierst du deine Songs? 

Fangen wir mal mit der ersten Frage an. Wie ich eben schonmal gesagt habe, kommt es bei mir wirklich stark auf den Beat an. Also höre ich mir viele verschiedene Beats durch und wenn ich richtig fühle, dass ich mit diesem Beat eine bestimmte Message oder Stimmung abliefern kann, dann versuche ich diese Message oder Stimmung in eine Hook (Refrain im Rap) zu verpacken. Dann höre ich mir nochmal die Parts an und überlege wie ich zu der Aussage hinleiten kann oder diese noch ausschmücken kann.
Wie ich Reime setze und flowe hängt dann vom Beat ab und ergibt sich bei mir quasi von selbst, da muss ich nicht drüber nachdenken.  

Zum Aufnehmen nutze ich ein Mikrofon von Rode (NT1-a) und ein Audio-Interace von Behringer UMC404HD. Außerdem habe ich seit neustem auch einen DBX 286s Mikrofonsignalprozessor, der nimmt einiges an Arbeit ab. Als Software nutz ich Logic Pro X und unzählige Plugins dafür.

Was inspiriert dich und welche musikalischen Vorbilder hast du?  

Der erste deutschsprachige Rapper den ich als Vorbild für Texte, Reime, Wortspiele, etc. sehen würde ist Kollegah, der in diesen Bereichen schon immer sehr stark war. Außerdem höre ich auch viel amerikanischen HipHop. Aktuelle Künstler, die ich verfolge, sind BHZ, 102 Boys, Beyazz, tj_beastboy und weitere Underground Künstler.

Was willst du mit deiner Musik erreichen und was sollen deine Songs bei den Zuhörern auslösen? 

Zum einen will ich ein bisschen von dem aktuellen Mainstream wegkommen mit meiner Musik. Der ist mir echt zu eintönig geworden. Auf der anderen Seite hoffe ich, dass mit meiner Musik die gleichen Gefühle oder Stimmungen bei den Hörern hervorgerufen werden können, wie ich sie empfinde, wenn ich die Tracks aufnehme und mixe.

Was ist die wichtigste Erfindung im Bereich des Musikequipments aller Zeiten? 

Würde ich klar sagen die DAWs, da diese das Erzeugen von Musik drastisch vereinfacht haben und man nicht unbedingt die Instrumente spielen können muss, die man verwendet. Bei Hardware würde ich nicht sagen, dass es ein bestimmtes Produkt gibt was ultra bedeutend ist, aber ich finde es enorm gut und wichtig, dass gute Mikrofone oder Channelstrips mittlerweile für vergleichsweise wenig Geld zu bekommen sind.

Hast du bereits einen Song veröffentlicht? Wo kann man deine Songs kaufen oder streamen?  

Ja habe ich. Die Songs sind aktuell nur auf Soundcloud & YouTube verfügbar. Ich plane aber auch, sie auf allen anderen Plattformen anzubieten.

Welchen Rat würdest du Einsteigern geben?  

Man sollte immer weitermachen und sich nicht von bestehenden Leitfäden einschränken lassen, klar sollte man sich erstmal an Anderen orientieren, dabei sollte man aber immer nur die Sachen herauspicken, die einem auch wirklich gefallen.

Außerdem würde ich jedem empfehlen, sich ein entsprechendes Mikrofon und Audio-Interface zuzulegen. Man muss dafür nicht Unmengen an Geld ausgeben, aber ca. 200€ für beides insgesamt sollte es schon sein. Dann ist man nicht mehr durch die Hardware eingeschränkt und man kann den professionellen Klang allein durch die eigene Verbesserung erreichen.

Vielen Dank für das Interview, deine Zeit und dein Engagement, DAXN!

„Night Drive“ von DAXN


DAXN bei YouTube

DAXN bei SoundCloud

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.